Home | english  | Impressum | Datenschutz | KIT

Rückbau konventioneller und kerntechnischer Bauwerke

Rückbau 1
Universelles Anbaugerät zum gezielten Abtrag von Wärmedämmverbundsystem (WDVS)
Rückbau 2
Prototyp zur Behandlung von Sekundärabfällen aus der Wasser-Abrasiv-Suspension- Schneidtechnik (WASS)
Rückbau 3
Prototyp zur Tiefendekontamination von Stahlbetonstrukturen

Abteilungsleiter: Prof. Dr.-Ing. Sascha Gentes

Die Forschungsarbeiten der Abteilung Rückbau konventioneller und kerntechnischer Bauwerke sind neben der Einbindung in den Großforschungsbereich des KIT mit einer Professur und Arbeitsgruppe am Institut für Technologie und Management im Baubetrieb (TMB) an der Fakultät für Bauingenieur-, Geo- und Umweltwissenschaften auch in den Universitätsbereich eingebunden.

 

Konventioneller Rückbau

Im konventionellen Bereich besteht das Ziel darin, den Abbruch von Bauwerken zu standardisieren. Dazu gehört unter anderem die Schadstoffsanierung durch automatisierte Verfahren inklusive der Möglichkeit zur Fernhantierung und Weiterentwicklung der aktuellen Maschinentechnik. So können die Risiken für das ausführende Personal beim Umgang mit Schadstoffen minimiert werden.

Hierfür werden folgende Themen in der Forschung behandelt:

1. Standardisierung des Abbruchs von Bauwerken

  • Schadstoffsanierung in Verbindung mit einer Automatisierung bzw. Fernhantierung bei Gefahrstoffen wie Asbest, künstlichen Mineralfasern (KMF) oder polychlorierten Biphenylen (PCB)
  • Entsorgung und Recycling unter Beachtung der notwendigen Trennschärfe 

2. Abbruch von baulichen und technischen Anlagen

3. Umweltschonende Abbruchverfahren
 

Kerntechnischer Rückbau

Im Mittelpunkt des kerntechnischen Bereichs steht die Entwicklung praxisbezogener neuer Rückbautechnologien (Pilotprojekte) für offene Problemstellungen samt einer großmaßstäblichen Erprobung.

Hierfür werden folgende Themen in der Forschung behandelt:

1. Standardisierter Rückbau von kerntechnischen Anlagen

2. Technologien und Verfahren zur Demontage von Stahl, Edelstahl und Stahlbeton

  • Verringerung von Sekundärabfall
  • Automation und Fernhantierung der Verfahren
  • Leistungsoptimierung bestehender Verfahren
  • Neuentwicklung von Technologien
  • Managementmethoden des Rückbaus
  • Rückholtechnologien für Endlager

 

 

Ansprechpartner:

Sascha Gentes     

   +49 721 608 46546